Bestattungshaus Bley
Bestattungshaus Bley
Tradition seit über 100 Jahren



Startseite

Profil

Dienstleistungsangebot

Bestattungshaus

Stammhaus

Impressum

100 Jahre Bestattungsinstitut Bley

Als der 21-jährige Otto Christian Bley am 14. September 1905 in Vreschen-Bokel eine Bau und Möbeltischlerei gründete, ahnte er wohl noch nicht, dass 100 Jahre später sein Enkel Gerald Otto Bley mit Unterstützung seiner Tochter Elke Weerts das Unternehmen ganz in seinem Sinne fest in Familienhand haben würde.
So schrieb der Firmengründer 1955 zu seinem 50sten Firmenjubiläum in seinem „Rückblick und Ausblick" über die Firmengeschichte: „Es ist nun mein sehnlichster Wunsch, den von meiner Frau und mir mit manchen Schweißtropfen und vielen Rückschlägen aufgebauten Betrieb auch für die Nachkommenschaft zu erhalten und nach Möglichkeit im Rahmen der Leistungsfähigkeit zu verbessern."
Otto Christian Bley

Der jetzige Firmeninhaber Gerold Otto Bley erinnert sich, dass er schon in seiner Jugendzeit im großelterlichen Betrieb mitarbeitete, den Tischlerberuf erlernte und mit dem Bestattungswesen vertraut gemacht wurde. Eigentlich sollten sein Vater Reinhard und dessen Bruder Otto die Firma weiterführen, aber Reinhard fiel in den letzten Kriegstagen und somit trat Gerald Otto Bley in der Firma an die Stelle seines Vaters und führte auch nach dem Tod des Großvaters 1967 mit seinem Onkel Otto die Firma weiter. Als 1975 der Onkel starb, wurde Gerold Otto Bley Inhaber des Betriebes.
Das Geschäftshaus an der Südgeorgsfehner Straße 4-6 in Augustfehn wurde schon ein Jahr nach der Firmengründung 1906 erbaut und ist auch heute noch der Sitz des Bestattungsunternehmens Bley. In den Jahren hat es Veränderungen gegeben, so wurde der ehemalige Tischlerbetrieb Mitte der 90er Jahre auf den Schwerpunkt Bestattungen ausgerichtet. Zu dieser Zeit entschloss sich Bleys Tochter Elke Weerts in dem elterlichen Betrieb mitzuarbeiten und stellt somit die vierte Generation in dem Familienunternehmen.
Man erweiterte 1999 die Geschäftsräume um Büroräume und 2004 erfüllt sich ein langgehegter Wunsch Gerold Otto Bleys: Er baute ein eigenes Bestattungshaus. Gerold Otto Bley hat im Laufe der Jahre miterlebt, wie Traditionen in Vergessenheit gerieten und wie sich die Gestaltung von Bestattungsfeiern veränderte. In den eigenen Räumen hat er nun die Möglichkeit, Trauerfeiern individuell zu gestalten und den Trauernden einen persönlichen und geschützten Raum zur Abschiednahme zu geben. Seit Eröffnung der Andachtshalle finden Aussegnungen überwiegend hier statt und Trauernde schätzen die Atmosphäre sehr.

Elke Weerts und Gerold Otto Bley Beim Familienunternehmen Bley legt man Wert auf eine kompetente und persönliche Begleitung im Trauerfall. „Unsere ganze Facherfahrung dient einem Zweck: Hinterbliebene, Angehörige und Freunde bei der Erledigung aller Formalitäten im Trauerfall umfassend zu entlasten und für eine würdevolle Bestattung zu sorgen." Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht Elke Weerts in einer einfühlsamen Beratung. So werden z. B. je nach Wunsch Vorsorgeversicherungen angeboten. Um Bestattungskosten abzusichern, man kann sich zu Lebzeiten über die notwendigen Formalitäten für eine See- oder Feuerbestattung informieren, die Gestaltung einer Erd- oder Anonymen Bestattung besprechen und für eine Beisetzung im Friedwald schon einen Baum aussuchen.

Mit Stolz blickt die Familie Bley auf die 100-jährige Firmengeschichte zurück.


Bestattungshaus Bley · Südgeorgsfehner Straße 4-6 · 26689 Augustfehn · Telefon: 04489/1282
Mitglied im Verband des deutschen Bestattungsgewerbes e.V.